SBĚRATEL | Mehr Info über die Messe

Sběratel.info

Die größte
Sammlermesse in
Mittel- und Osteuropa

11.- 12. September 2020, Messegelände PVA EXPO Prag, Öffnungszeiten: Freitag 10 – 18 | Samstag 10 – 17
Für Facheinkäufer schon am Donnerstag (10.9.) von 16 bis 19 Uhr und am Freitag (11.9.) von 9 Uhr

Mehr Info über die Messe

In dem Zeitraum vom 14. bis zum 16. September findet auf dem Prager Ausstellungsgelände das zehnjährige Jubiläum der internationalen Messe Sammler (Sberatel) statt. Die Messe hat sich bereits etabliert und zählt nun zu den bedeutendsten Sammlerveranstaltungen in Europa. Sie wird regelmäßig auch in den Kalendarien internationaler philatelistischer und numismatischer Organisationen berücksichtigt.

Auf der Messe Sammler, die insbesondere der Philatelie, Numismatik und den Ansichtskarten, aber auch Mineralien, Edelsteinen, Karten und sonstigen Sammelartikeln gewidmet ist, werden sich dieses Jahr mehr als 220 Aussteller aus 35 Ländern vorstellen. Die Schirmherrschaft über die Messe wurde von der Tschechischen Post, dem Verband der tschechischen Philatelisten und der Tschechischen numismatischen Gesellschaft übernommen.

Zum größten Teil ist auf der Messe das Gebiet Philatelie vertreten. Obwohl böse Zungen behaupten, dass das Sammeln von Briefmarken und Ganzsachen der alten Generation obliegt, ergaben Meinungsumfragen, die auf der Messe im letzten Jahr und vor drei Jahren durchgeführt wurden, dass die Philatelie auch in der heutigen modernen Zeit nichts von ihrem Flair für junge Leute eingebüßt hat. Zudem löst jede solche Veranstaltung wie z.B. gerade die Messe Sammler eine Welle des Interesses am Sammeln aus.

Neben allen etablierten tschechischen Händlern und Sammlern werden sich auf dem Fachgebiet der Philatelie auch Firmen aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Argentinien, der Slowakei, Großbritannien und anderen Ländern vorstellen. Auf der Messe werden neben der Tschechischen Post auch Postverwaltungen aus Australien, Weißrussland, Irland, Zypern, Deutschland, Nordkorea, Serbien, der Slowakei, der Schweiz sowie die Postverwaltung der Organisation der Vereinten Nationen präsent sein. Auch Postverwaltungen der sog. Briefmarkenländer von den Fidschi-Inseln bis zum Inselstaat Vanuatu werden vertreten sein. Die Postämter ließen anlässlich der Messe Sonderstempel und Sonderganzsachen anfertigen. In der Exposition der Tschechischen Post können sich Interessenten am Sonntag tschechische Postsendungen mit dem Sonderstempel der UNO abstempeln lassen. Der Sonntag wurde nämlich anlässlich der Messe zum Tag der Organisation der Vereinten Nationen erklärt. Philatelistische Fans sowie Laien werden sicherlich von der Ausstellung der Leihgaben aus dem Britischen Postmuseum in London begeistert sein.

Die diesjährige Jubiläumsmesse wird eine sorgfältige Vorbereitung auf das Jahr 2008 sein, in dem sie zusammen mit der Weltbriefmarkenausstellung PRAGA stattfinden wird.

Genauso wie man Briefmarken entweder aus reinem Sammlerinteresse oder auch als günstige Geldanlage sammeln kann, bietet auch das Fachgebiet Numismatik eine ganze Reihe von Münzen vom antikem Griechenland bis hin zu den heutigen Prägungen aus reinem Gold. Bei Münzen- und Banknoten kann man bereits seit einigen Jahren einen kräftigen Aufwärtstrend beobachten. Dies liegt vor allem an der allmählichen Einführung der Euro-Währung in den Mitgliedsstaaten der EU. Sammler wollen so nicht nur neue Jahrgänge der geprägten Münzen der „alten” Länder der Europäischen Union vervollständigen, sondern erwarten mit großer Spannung und enormem Interesse Ausgaben neuer Münzen, wie es dieses Jahr bei Slowenien der Fall war, und wie es 2009 bei der Slowakei sowie in fünf Jahren bei der Tschechischen Republik der Fall sein wird. Zudem geben Münzprägestätten auch sog. Anlagenmünzen aus Gold heraus, die auch mit der Zeit nichts vom Wert verlieren. Demzufolge verzeichnen auf der Messe Sammler traditionsgem gerade Münzexpositionen einen großen Erfolg, egal ob es sich um die Tschechische Münzprägestätte oder die Münzstätte Kremnica sowie Münzstätten aus Österreich, Kanada, Großbritannien, der Schweiz, Norwegen und andere aus weiteren Ländern handelt. Anlässlich der Jubiläumsmesse wurde von der Tschechischen numismatischen Gesellschaft eine Ausstellung der Böhmischen Münze vom Mittelalter bis zur Neuzeit vorbereitet.

Im Kommen ist ebenfalls das Sammeln von alten Ansichtskarten, vor allem von denen bis zum Jahr 1945. Die Preise dafür verdoppelten sich in den vergangenen Jahren und eine Sammlung z.B. meines Heimatortes oder eine Sammlung von Glückwunsch-, Weihnachtskarten oder anderen Karten ist heutzutage schon etwas aufwendig. Hier zeigt sich die Nostalgie zu den alten Zeiten, aber auch die Neugier zu wissen, wie meine Straße wohl vor hundert Jahren ausgesehen haben mag. Darüber hinaus sind solche Farblithographien von der Wende des 19. zum 20. Jahrhunderts auch Kunstwerke. Jedenfalls erfüllt einen das Sammeln alter (aber auch neuer) Ansichtskarten sowie anderer Sammlerstücke mit großer Freude. Auf der Messe Sammler werden sich über 40 Ansichtskartenhändler präsentieren.

In den letzten Jahren konnte man auch eine rasch steigende Zahl der Aussteller auf dem Fachgebiet Mineralien und Edelsteine erkennen. Natürlich gibt es auch hier Sammler, aber der Reiz der Messe Sammler besteht darin, dass sie auch für die breite Öffentlichkeit geöffnet ist. Und ein schönes Einzelstück in Form einer Amethystgeode aus Brasilien oder eines Kalzits oder einer Wüstenrose aus China verschönert jede Wohnung und zieht garantiert erstaunte Blicke aller Besucher auf sich. Auf der Messe werden diese Wunder der Natur aus fast allen bekannten weltweiten Fundstellen vertreten sein. Natürlich findet man hier auch Halsketten, Armbänder und Anhänger, bzw. getrommelte Heilsteine und viele andere bearbeitete Mineralien und Edelsteine. Diese Waren werden auf die Messe von Händlern aus Tschechien sowie aus China, Indien, Deutschland, der Slowakei, Ungarn und Polen gebracht. Eine interessante Ergänzung dieses Fachgebietes wird die Ausstellung mit dem Namen „Giganten” sein, auf welcher neue, bis zu 70 kg schwere Fundstücke von Mineralien aus Zentralchina ausgestellt werden.

Traditionsgemäß gehört zu der Messe auch das Fachgebiet Telefonkarten. Heutzutage werden weltweit nicht nur herkömmliche Chipkarten für Telefonautomaten, sondern auch sog. Prepaid-Karten, Nachladecoupons für Handys und weitere Karten im weitesten Sinne des Wortes (Bank-, Hotel- und Eishockeykarten usw.) gesammelt. Die Herausgeber kommen den Sammlern entgegen, indem sie möglichst interessante Motive wählen. Auf der Messe werden Karten von Händlern aus China, England, Frankreich, Ungarn, Kroatien, Slowenien, Griechenland, der Türkei, Russland und weiteren Ländern angeboten. Karten werden immer gesammelt und die Sammlungen sehen in den Ordnern wirklich prächtig aus. Wie manche Sammler sagen: Karten sind nicht so leicht wie Briefmarken, so dass sie bei einem Luftzug nicht so leicht fortfliegen können, aber auch nicht so schwer wie Mineralien, die ihre große Zehe zerquetschen können. Zudem kann man zur Kartenaufbewahrung sehr gut Folienschutzhüllen für Visitenkarten benutzen.

Der tschechische Kuriositätensammlerclub repräsentiert anlässlich der Messe traditionsmäßig sog. sonstiges Sammlertum. Sammlen von Kaffeesahnedeckeln, Servietten, Taschenkalendern, Käse- oder Bieretiketten oder auch Autos, Oldtimern oder Sicherungen, Boiler usw. bringt auch viel Freude, wobei solche Sammler oft Gegenstände, die Zeugen längst vergangener Zeiten sind, für künftige Generationen aufbewahren. Übrigens stimmt es, dass bei jeglicher Art Sammeltätigkeit, mit der man sich wirklich tiefgehend beschäftigt, aus einem Sammler ein Fachmann für ein bestimmtes Fachgebiet und bestimmtes Zeitalter wird. Denn alle heutzutage in Tschechien entstehenden Privatmuseen haben ihren Ursprung in Sammlungen, deren Besitzer den Drang hatten, ihre Sammlungen auch der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

In allen Sammelgebieten wird den Besuchern ein kostenloser Beratungs- und Gutachtendienst durch Gerichtssachverständige zur Verfügung stehen (die Stände tragen gelbe Schilder mit der Bezeichnung Poradenství (Beratung).

Öffnungszeiten: Freitag und Samstag 10 – 18 Uhr, Sonntag 10 – 16 Uhr. Eintrittskarten für 60 CZK (2 Euro). Für Frauen und Jugendliche bis 18 Jahre ist schon traditionsgemäss der Eintritt zur Messe Sammler kostenlos.

Für mehr Messeinformationen legen Sie die Maus links auf „Messe Sammler” und klicken Sie auf „Neueste Nachrichten”.

Weitere Beiträge Sammler 2007